Der Kinderschutzbund Ortsverband Wedel e.V.

Wedel für Kinder


Kochen in den Wedeler Grundschulen

Kinder sollen nicht nur ein gesundes Mittagessen bekommen. Kinder sollen mit Freude kochen und Spaß dabei haben.
Essen bedeutet auch Genuss.

Der Kinderschutzbund bietet, mit finanzieller Unterstützung durch WeKi, Kochkurse an den Grundschulen in Wedel an.

Zurzeit sind die Altstadtschule und die Albert-Schweitzer-Schule mit den Klassenstufen 3 und 4, mit jeweils acht Kindern dabei.

Zwölf ehrenamtlich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, jeweils im Zweierteam unterstützen engagiert das Kochprojekt.

Wie arbeiten wir?
Wir machen die Rezeptvorschläge und kaufen die dafür notwendigen Zutaten ein. Wir bevorzugen dabei frische, saisonale Lebensmittel aus der Region.
Gemeinsam mit den Kindern erarbeiten wir das Rezept. Bereiten den Arbeitsplatz vor, stellen die Zutaten
und die Kochutensilien zusammen.


 

Die Kinder lernen neben der grundsätzlichen Küchenhygiene, verschiedene Arbeitstechniken wie: Lebensmittel möglichst unzerkleinert, kurz und gründlich mit kaltem Wasser waschen, Gemüse putzen und zerkleinern, sowie die verschiedenen Schneidetechniken. Der sogenannte Krallengriff, um die Fingerkuppen zu schützen, wird für die Kinder zum festen Begriff.Die Kinder lernen nicht nur die Grundlagen verschiedener Garverfahren kennen: Wie koche ich Spaghetti, Gemüse, Kartoffeln oder Reis, sondern auch das sichere arbeiten am Herd mit Töpfen und Pfannen.

Es geht uns nicht darum, Rezepte bis zum fertigen Gericht genau umzusetzen. Es geht darum, dass die Kinder viele Lebensmittel und Geschmackseindrücke kennenlernen und mitentscheiden und experimentieren dürfen. Manche Kinder lieben Obst und Gemüse roh, andere lieber gekocht. Probieren während des “Schnippelns“ ist erlaubt, es erweitert das Geschmacksempfinden von Kindern und wecken ihre Neugierde auf (unbekannte) Lebensmittel.

Wir essen gemeinsam an einem schön gedeckten Tisch. Das ist eine gute Gelegenheit miteinander zu sprechen- gern auch über das Essen selbst. Die eigene Geschmackswahrnehmung in Worte zu fassen wird geübt. Nicht jeder muss alle mögen und das dürfen die Kinder auch äußern; generelle Aussagen wie „eklig“ oder „igitt“ sind jedoch tabu.
Abwaschen (zum Glück gibt es auch einen Geschirrspüler) und Aufräumen gehören „leider“ auch dazu.
Insgesamt ein fröhliches, sportliches Programm.

Wir suchen weitere Helferinnen und gerne Helfer, die Spaß beim Kochen mit Kindern haben.

Interesse? Näheres unter der Telefonnummer des Kinderschutzbundes 04103/905511


zum Presseartikel